KfW Förderung für Treppenlifte

Auch wenn Treppenlifte teuer sind: Komplett aus der eigenen Tasche muss man Sitz-, Plattform- oder Hublifte nicht unbedingt bezahlen. Bei bestehendem Pflegegrad beteiligt sich die Pflegeversicherung mit bis zu 4.000 Euro pro Person (max. 16.000 Euro pro Haushalt) an wohnumfeldverbessernden Maßnahmen. Unabhängig vom Pflegekassenzuschuss und Pflegegrad können außerdem ein Zuschuss und ein Kredit bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden.
WISSEN

KfW Zuschuss: Alle Möglichkeiten für Verbraucher

Grundlegend stehen Ihnen bei der KfW zwei Fördermöglichkeiten zur Verfügung:

1. Kredit 159 - Altersgerecht Umbauen

Der Kredit 159 wird unabhängig vom Alter gewährt und kann für alle barrierefreien Umbauten (also auch den behindertengerechten Ausbau des Badezimmers oder der gesamten Wohnung) genutzt werden. Die maximale Kredithöhe beträgt 50.000 Euro. Mit (ab) 0,78 % effektivem Jahreszins ist der KfW Kredit attraktiver als herkömmliche Bankkredite.

2. Zuschuss 455-B - Barrierereduzierung

Hierbei handelt es sich um kein Darlehen, sondern um einen direkten Zuschuss der KfW. Sowohl Mieter als auch Vermieter können den Zuschuss unabhängig von ihrem Alter beantragen. Gefördert werden 10 % der gesamten Investitionskosten, maximal jedoch 6.250 Euro.

Rechenbeispiel

Treppenlift-Kosten inkl. Einbau

12.500 Euro

+ Installation barrierefreier Dusche

5.000 Euro

– KfW-Zuschuss (10 % des Gesamtinvestitionskosten)

1.750 Euro

– Pflegekassenzuschuss (ab Pflegegrad 1)

8.000 Euro (bei zwei zuschussberechtigten Personen im gleichen Haushalt)

Eigenanteil

7.750 Euro

Tipp:

Die Fördermittel der KfW können miteinander kombiniert werden. Kombination mit anderen Fördermitteln (z. B. Berufsgenossenschaften oder Kommunen) ist meist NICHT möglich. Erkunden Sie sich hier bitte vorab bei der KfW. Der Eigenanteil nach Abzug aller Zuschüsse kann als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden. Menschen mit Behinderung können alternativ den Behindertenpauschbetrag geltend machen.

Weitere Finanzierungshilfen

Agentur für Arbeit

Menschen, die von Arbeitslosigkeit oder Altersarmut betroffen sind, können bei der Finanzierung des Eigenanteils von der Agentur für Arbeit bzw. dem Grundsicherungsamt unterstützt werden.

 

Mehr dazu

Zuschüsse für Arbeitgeber

Das Integrationsamt unterstützt Arbeitgeber unter gewissen Voraussetzungen bei der Ausgestaltung barrierefreier Arbeitsplätze.

 

Mehr dazu

Regionale Förderung

Einige Landesbanken bieten Verbrauchern günstige Kredite an, mit denen barrierefreie Umbauten realisiert werden können.

 

Mehr dazu

Pflegekasse

Bei bestehendem Pflegegrad ist die Pflegekasse Ansprechpartner Nummer eins hinsichtlich der Finanzierung der Treppenlift-Kosten. Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen werden mit bis zu 4.000 Euro pro Person bezuschusst.

 

Mehr dazu

Ratenzahlung

Sowohl bei neuen als auch bei gebrauchten Treppenliften  bieten viele Händler die Möglichkeit, den Kaufpreis in schlanken Raten zu begleichen.

 

Mehr dazu

Treppenlift-Modelle im Überblick

Erfahren Sie alles Wichtige über Sitzlift, Plattformlift, Hublift, Stehlift, Rollstuhllift und darüber, wie Sie das für Sie bzw. Ihre/n Angehörige/n passende Modell finden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Checkliste zur Machbarkeit für Ihren Treppenlift

Kann ein Treppenlift an jeder Treppe, unabhängig von ihrer Form verbaut werden? Und welche Vorschriften hinsichtlich Mindestlaufbreite und Brandschutz müssen beim Treppenlift-Einbau eingehalten werden? Mehr dazu erfahren Sie in unserer Checkliste zur Treppenlift-Machbarkeit.

Weiterlesen »
Bildnachweis: AdobeStock (309202568)
AUSGEZEICHNET.ORG

Jetzt kostenlosen Rückruf anfordern

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website bieten. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit zufrieden sind.