Treppenlift: Alternativen im Überblick

Das Hindernis Treppe ist nicht (mehr) oder nur noch mit großer Anstrengung überwindbar: Ist ein Treppenlift nun wirklich die einzige Möglichkeit, den Umzug in eine bereits barrierefreie bzw. behindertengerechte Wohnung oder im schlimmsten Fall das Pflegeheim zu vermeiden? Wir präsentieren Ihnen die beliebtesten Alternativen zum “Treppenschrägaufzug”.

Was ist überhaupt ein Treppenlift?

Die technische Bezeichnung für einen Treppenlift lautet “Treppenschrägaufzug”. Die Fahrmodule bewegen sich schräg an der Wand bzw. den Treppenstufen von Etage zu Etage. Die Schienensysteme können mit Bausubstanz-schonenden Befestigungsarten auf den Treppenstufen oder an der Wand montiert werden. Der Treppenlift definiert sich also mehr oder weniger über diese Schienensysteme. Alternativen verzichten darauf. 

Warum auf eine Alternative setzen?

Das Problem der Ein- und Doppelschienensysteme von Treppenliften ist, dass sie relativ viel Platz benötigen. Selbst wenn der Treppenlift klappbar ist, können baurechtliche Anforderungen in engen Treppenhäusern häufig nicht eingehalten werden. Das gilt insbesondere für Plattformlifte.

Lift-Einbau

Erfahren Sie, welche Vorschriften beim Einbau von Treppenlifte, aber auch Alternativen, zu beachten sind.

Hublift

Der Hublift funktioniert im Prinzip wie eine Hebebühne und wird parallel zur Treppe montiert. Führungsschienen werden nicht benötigt, wodurch der Platzbedarf äußerst gering ist. 

Weil die Plattform samt Rollstuhl befahrbar ist, wird diese Treppenlift-Alternative häufig als “Rollstuhl-Hebebühne” bezeichnet. Damit gehört der Hublift zu den Kategorien „Rollstuhllift“ und „Senkrechtlift“. 

Mit bis zu 350 kg ist die Tragfähigkeit zudem höher als bei einem Plattformlift. Geeignet sind Hublifte vor allem für geringe Höhenunterschiede im Außenbereich. 

Kosten:

ab 5.000 €

Homelift

Der Begriff “Homelift” (z. Dt. “Hauslift”) steht für einen sehr hochwertigen, fast luxuriösen privaten Personenaufzug / Senkrechtlift. Es gibt Modelle mit und ohne Schacht. 

Genau wie andere Senkrechtlifte funktioniert er wie der klassische Aufzug in öffentlichen Gebäuden.

Allerdings ist der Antrieb beim Hauslift deutlich geräuschärmer.

Kosten:

ab 18.000 €

Außenaufzug

Der Außenaufzug funktioniert wie ein Homelift (oder jeder andere Senkrechtlift), ist jedoch speziell für den Einsatz im Außenbereich konzipiert. 

Befestigt wird der Schacht des Aufzugs in der Regel an der Fassade des Gebäudes. Ein extra Maschinenraum wird nicht benötigt – der Motor befindet bei modernen Modellen innerhalb der Kabine.

Die Kosten hängen maßgeblich von der gewünschten Förderhöhe, der Anzahl an Haltepunkten sowie der Fördergeschwindigkeit ab. 

Kosten: 

ab 30.000 €

Rollstuhllift

Der Begriff “Rollstuhllift” umfasst alle Treppenlifte und Treppenlift-Alternativen, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind.

Senkrechtlift

Sämtliche Aufzüge, die sich senkrecht auf und ab bewegen, können als Senkrechtlift bezeichnet werden.

Tipp für Rollstuhlfahrer:

Wenn es nur um einen sehr kleinen Höhenunterschied geht, reicht eine Rollstuhlrampe häufig aus. Wird der Steigungswinkel zu hoch, ist ein Hublift die richtige Wahl. Mit gebrauchten Modellen können Sie bares Geld sparen.

Werden Treppenlift-Alternativen bezuschusst?

Die meisten Zuschüsse und Fördermittel beziehen sich auf barrierefreie bzw. altersgerechte Umbauten – nie exklusiv auf die Anschaffung eines Treppenlifts. Insofern können der Pflegekassenzuschuss (bis zu 4.000 € / Person, max. 16.000 € / Haushalt) sowie KfW-Kredit und -Zuschuss auch für Treppenlift-Alternativen genutzt werden.

Erfolgreich: Wer möchte das Angebot erhalten?

Wissenswertes zum Lift-Einbau:

Die Checkliste zur Machbarkeit für Ihren Treppenlift

Kann ein Treppenlift an jeder Treppe, unabhängig von ihrer Form verbaut werden? Und welche Vorschriften hinsichtlich Mindestlaufbreite und Brandschutz müssen beim Treppenlift-Einbau eingehalten werden? Mehr dazu erfahren Sie in unserer Checkliste zur Treppenlift-Machbarkeit.

Weiterlesen »

Wie sieht eine behindertengerechte Wohnung aus?

Treppen, mehrere Etagen und ein zu enges Badezimmer: Für Senioren und Menschen mit Behinderung erschweren diese Hindernisse nicht nur den Alltag, sondern machen manchmal sogar einen Umzug notwendig. Dabei lassen sich die meisten Wohnungen und Häuser mit oftmals überschaubaren Mitteln barrierefrei gestalten.

Weiterlesen »

Ihre Vorteile:

  • Bundesweite Beratung & Planung
  • Persönlicher Kontakt
  • Zertifizierte Mitarbeiter
  • Top Bewertungen
  • Montage & Reparaturservice
  • Preiswerte, TÜV-geprüfte Treppenlift-Modelle
  • Verschiedene Treppenlift-Marken & Anbieter

Jetzt kostenlose Angebote und Infomaterialien anfordern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.